Nachdem unsere Reisenden am Montagmorgen in der Jerusalemer Altstadt Touristen spielen dürften, sollten sie am Nachmittag Israel in Seminaren und Gesprächen besser kennenlernen. Dazu wurden die 180 Deutschen nach ihren Interessengebieten in die Gruppen Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft eingeteilt.

Israelischer Film war das Thema, mit dem sich die Kulturgruppe beschäftigte. Die Teilnehmer besuchten die renommierte Sam Spiegel Film School und trafen dort auf junge israelische Filmemacher, die ihre Projekte vorstellten.

Wieso ist Israel bekannt als die Startup-Nation? Diese Frage stellte sich die Wirtschaftsgruppe. Junge israelische Startup-Gründer gaben ihnen Einblicke in ihre Erfahrungen und beantworteten die Frage auf ihre Weise:

Die dritte Gruppe besuchte unter anderem die Hebräische Universität. Dort genossen die Reisenden nicht nur den traumhaften Ausblick vom Mount Scopus, sondern kamen auch mit israelischen Studenten ins Gespräch und erfuhren mehr über die israelische Gesellschaft.

Nach so viel Weiterbildung war es dann endlich mal an der Zeit für etwas Brainfood! Also machten sich unsere Israelerkunder – wieder vereint – auf den Weg zu einer Verkostungstour durch den Jerusalemer Markt Mahane Yehuda. Was für eine verführerische Herausforderung…

Amazing spices on mahane yehuda market of Jerusalem! #mahaneyehuda #market #spices #jerusalem #iltrip15 #israel

Ein von Jonathan Dörflinger (@captain_jonesd) gepostetes Foto am

Wer Israel besucht, kommt natürlich nicht darum herum, das Nationalgericht Hummus (ein Kichererbsenmus) zu probieren. Und zwar nicht irgendein Hummus, sondern DAS Hummus schlechthin:

Wer hat's erfunden? Die Libanesen oder die Israelis? Egal. #iltrip15 Das beste #Hummus, das ich je gegessen habe.

Ein von Merle Sievers (@perle0509) gepostetes Foto am

So gestärkt waren unsere Deutschen dann wieder fit und bereit für eine inoffizielle Besichtigung der Jerusalemer Clubszene.

German young leaders clubbing in #jerusalem #iltrip15 #fun

Ein von @israelingermany gepostetes Foto am